Material- und Werkstofftechnologie

Landkreis Goslar:
Kompetenzcenter für innovative Material- und Werkstofftechnologie

Bodenschätze ließen im Landkreis Goslar schon früh Industriezweige wachsen. Die Experten des frühen Bergbaus machten sich das Mittel „Erde“ – Silber, Kupfer, Blei oder Zink im Harzer Erz – zu Nutze. Damit einher entwickelte sich bis heute in der Region Goslar ein Kompetenzzentrum aus Industrie, Forschung und Ausbildung mit internationaler Beachtung zur Gewinnung, Entwicklung und Verwendung innovativer Werkstoffe inklusive der Entwicklung modernster Recyclingstrategien und -technologien.

Material- und Oberflächentechnik: Komplette Wertschöpfungskette vor Ort

In der Region Goslar werden alle Wertschöpfungsstufen der Material- und Oberflächentechnik abgebildet – von F&E über Herstellung, Verarbeitung, Formgebung bis hin zu ausgefeilten Prüfverfahren. Viele erfolgreiche Unternehmen der chemischen Industrie, Halbzeug- Hersteller oder Spezialisten im Bereich der Oberflächentechnik haben ihren Sitz in der Region Goslar. In der Forschungsregion rund um den Harz entwickeln zudem über 30 wissenschaftliche Einrichtungen und Institute nachhaltige Lösungen im Bereich der Material- und Oberflächentechnik. Eine besondere Rolle hierbei spielt das in 2013 gegründete Clausthaler Zentrum für Materialtechnik der TU Clausthal, welches sowohl anwendungsorientierte Grundlagenforschung an Werkstoffen betreibt als auch die Wirtschaft bei der Umsetzung neuester Erkenntnisse in Bauteile und Prozesse aktiv unterstützt.

Mess- und Prüftechnik: Eine Schlüsselkompetenz für die Entwicklung neuer Materialien

Der Bedarf an innovativen Messtechniken und -geräten zur Verbesserung der Produktqualität, für Lebensdauerbeurteilungen sowie für die Sicherheit wettbewerbsfähiger Produkte ist weiterhin steigend. Messtechnische Verfahren bilden in nahezu allen technischnaturwissenschaftlichen Disziplinen der Technischen Universität Clausthal die Grundlage zur Entwicklung neuer Materialien, Verfahren und Produkte. Auf diese Weise haben sich im Umfeld der Universität hoch spezialisierte Unternehmen etabliert, die heute deutschlandoder sogar weltweit als Markt- bzw. Technologieführer gelten. Partikelmesstechnik, die Bestimmung von Flüssigkeitseigenschaften, pneumatische und hydraulische Prüftechnik, die Entwicklung von innovativen Elektronenmikroskopen oder photoakustische Messungen zur Bestimmung der Gaskonzentration sind Entwicklungen aus der Region. Ergänzt wird dieses Know-how auch durch das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut für faseroptische Sensorik in Goslar. Weitere Informationen zu den Wettbewerbs- und Standortvorteilen finden Sie hier.


Sprechen Sie uns an!

Dr. Daniel Tomowski

Technologie- und Innovationsberater, Prokurist

E-Mail daniel.tomowski(at)wirego.de
Telefon 05321 / 76 704
Telefax 05321 / 76 99 705

Zurück